Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /kunden/172480_01219/rp-hosting/2020/21/de.strehla/redaxo/include/classes/class.rex_article.inc.php(700) : eval()'d code on line 5
Stadt Strehla - Startseite

Herzlich Willkommen!

Strehla mit seinen Ortsteilen Forberge, Görzig / Trebnitz, Großrügeln, Lößnig, Paußnitz, Oppitzsch und Unterreußen erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 3.007 ha. Sie ist eine charakteristische, mittelalterlich geprägte Kleinstadt mit etwa 4.000 Einwohnern.

6. Weihnachtsbaum-Glühen

Liebe Strehlaerinnen und Strehlaer,

das „6. Strehlaer Weihnachtsbaum-Glühen“, welches für den 12. Januar 2019 im Nixenbad geplant war, fällt witterungsbedingt aus. Ein neuer Termin wird kurzfristig auf der Homepage bekannt gegeben.
Die Weihnachtsbäume können selbstverständlich weiterhin auf dem Parkplatz vor dem Nixenbad abgegeben werden.

Stadtverwaltung Strehla und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr

Öffentliche Bekanntmachungen

Bekanntmachung
über Widerspruchsrecht nach § 36 Abs. 2 Bundesmeldegesetz (BMG) gegen die Übermittlung von Meldedaten an das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr

Die Meldebehörde übermittelt gemäß § 58c Abs. 1 des Soldatengesetzes i.V.m. § 36 des BMG an das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr zum Zweck der Übersendung von Informationsmaterial jährlich bis zum 31. März den Familiennamen, Vornamen und die gegenwärtige Anschrift von Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden. Gemäß § 36 Abs. 2 des BMG können die Betroffenen dieser Datenübermittlung widersprechen. Im Falle des Widerspruchs unterbleibt die Datenübermittlung.

Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadtverwaltung Strehla, Einwohnermeldeamt, Markt 1, 01616 Strehla einzulegen.

Bekanntmachung
Widerspruchsrecht gegen die Weitergabe und Veröffentlichung von Meldedaten nach dem ab 01.11.2015 gültigen Bundesmeldegesetz (BMG)

1. Melderegisterauskunft aus Anlass von Wahlen und Abstimmungen (§ 50 Abs. 1 BMG)
Die Meldebehörde darf gemäß § 50 Abs. 1 BMG Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler Ebene in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorangehenden Monaten Auskunft aus dem Melderegister über Familienname, Vorname, Doktorgrad und derzeitige Anschriften von Gruppen von Wahlberechtigten erteilen, soweit für deren Zusammensetzung das Lebensalter bestimmend ist. Die Geburtsdaten dürfen dabei nicht mitgeteilt werden. Die Person oder Stelle, der die Daten übermittelt werden, darf diese nur für die Werbung bei einer Wahl oder Abstimmung verwenden und hat sie spätestens einen Monat nach der Wahl oder Abstimmung zu löschen oder zu vernichten. Die betroffene Person hat nach § 50 Abs. 5 des BMG das Recht, der Übermittlung ihrer Daten zu widersprechen.

2. Veröffentlichung von Alters- und Ehejubiläen (§ 50 Abs. 2 BMG)
Seit vielen Jahren ist es üblich, Geburtstage älterer Mitbürgerinnen und Mitbürger in den Tageszeitungen zu veröffentlichen. Dies ist nach § 50 Abs. 2 des BMG zulässig, sofern keine Auskunftssperre nach § 51 bzw. kein bedingter Sperrvermerk nach § 52 Abs. 2 des BMG besteht. Veröffentlicht werden dürfen Name, Vorname, Doktorgrad, Anschrift sowie Datum und Art des Jubiläums. Altersjubiläen im Sinne des § 50 Abs. 2 des BMG sind der 70. Geburtstag, jeder fünfte weitere Geburtstag und ab dem 100. Geburtstag jeder folgende Geburtstag. Ehejubiläen sind das 50. und jedes weitere Jubiläum. Wer die Veröffentlichung seines Alters- oder Ehejubiläums nicht wünscht, hat nach § 50 Abs. 5 des BMG das Recht, der Veröffentlichung seiner Daten zu widersprechen.

3. Datenübermittlung an Adressbuchverlage (§ 50 Abs. 3 BMG)
Die Meldebehörde darf gemäß § 50 Abs. 3 des BMG Adressbuchverlagen zu allen Einwohnern, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, Auskunft erteilen über Familienname, Vorname, Doktorgrad und die derzeitige Anschrift. Die übermittelten Daten dürfen nur für die Herausgabe von Adressbüchern (Adressenverzeichnisse in Buchform) verwendet werden. Die betroffene Person hat nach § 50 Abs. 5 des BMG das Recht, der Übermittlung ihrer Daten zu widersprechen.

4. Datenübermittlung an öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften (§ 42 BMG)
Die Meldebehörde übermittelt an die öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaften die in § 42 des BMG aufgeführten Daten der Mitglieder der Religionsgesellschaft. Die Datenübermittlung umfasst auch die Familienangehörigen (Ehegatten oder Lebenspartner, minderjährige Kinder, Eltern minderjähriger Kinder), die nicht derselben oder keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören. Die Familienangehörigen können gemäß § 42 Abs. 3 des BMG der Übermittlung der sie betreffenden Daten widersprechen. Dies gilt nicht, soweit Daten für Zwecke des Steuererhebungsrechts der jeweiligen öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft übermittelt werden.
Der Widerspruch muss schriftlich bei der Stadtverwaltung Strehla, Einwohnermeldeamt, Markt 1, 01616 Strehla erfolgen. Der Widerspruch zu Ziffer 2. sollte spätestens 3 Monate vor dem Jubiläum erfolgen. Der einmal in der Meldebehörde eingetragene Widerspruch gilt bis auf Widerruf. Eine Zurücknahme des Widerspruches ist jederzeit ohne Begründung schriftlich möglich.

…………..……………………………….zum Ausschneiden …………………..………………….

Stadtverwaltung Strehla
Meldeamt
Markt 1
01616 Strehla

Einwilligung zur Veröffentlichung meiner Geburtstagsjubiläumsdaten

Ich, Frau / Herr (Name, Vorname in Druckbuchstaben) ………………………………………………………………..

geboren am: ………………………………………….

wohnhaft in 01616 Strehla, Straße und Hausnummer: ………………………………………………………

willige hiermit ein, dass meine Geburtstagsjubiläumsdaten ab sofort bis auf schriftlichen Widerruf im

O Strehlaer Tageblatt bzw.
O zur Weitergabe an die Presse oder übergeordnete Dienststellen

veröffentlicht bzw. freigegeben werden dürfen. (Zutreffendes bitte ankreuzen)

…………………………………………… …………………………………………
Ort, Datum, Unterschrift

…………..………………………………zum Ausschneiden ……………………………………………….

ZUKUNFTSFORUM im Landkreis Meißen

E I N L A D U N G
zur Auftaktveranstaltung „ZUKUNFTSFORUM im Landkreis Meißen“

Wie sieht der Landkreis Meißen in zehn bis zwanzig Jahren aus? Welche Schwerpunkte sollen für die weitere Entwicklung und für das Zusammenleben in unserer Region gesetzt werden? Welche Ideen sowie Konzepte gibt es und welche Rahmenbedingungen müssen für deren Umsetzung vorliegen?

Der Landkreis Meißen hat sich nach der Verwaltungs- und Kreisreform im Jahr 2008 zu einem attraktiven und leistungsstarken neuen Landkreis weiterent¬wickelt. Gleichwohl besteht die Notwenigkeit, generell über die Zukunft des Landkreises Meißen nachzudenken und ggf. neue oder veränderte Ziele zu formulieren.

Hinzu kommt, dass sich die vielschichtigen Einflüsse, wie die demografische Entwicklung, klimatische Veränderungen, Globalisierung, Urbanisierung, Wissens¬kultur, gesellschaftliche Entwicklungen, auf den Landkreis Meißen auswirken. Auf sich daraus ergebende Veränderungsprozesse soll jedoch nicht nur reagiert, sondern sie sollen aktiv und mit einem optimistischen Blick in die Zukunft gestaltet werden.

Mit dem „ZUKUNFTSFORUM Landkreis Meißen“ möchten wir wichtige Zukunfts¬themen des Landkreises mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Vertretern der Städte und Gemeinden, Unternehmen, Vereinen und gesellschaftlichen Gruppen diskutieren.

Zum Start der öffentlichen Diskussion lädt Sie der Landkreis Meißen für

Donnerstag, dem 10. Januar 2019, 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr, in die „Börse Coswig“, Hauptstraße 29, 01640 Coswig,

zur Auftaktveranstaltung „ZUKUNFTSFORUM im Landkreis Meißen“ ein.

Im Rahmen der seit Ende letzten Jahres laufenden Vorarbeiten haben sich die Themen
I „Bildung, Arbeitskräftesicherung, Regionalmarketing“
II „Siedlung und Kulturlandschaft“
III „Familie und Gesundheit“
IV „Digitaler Wandel und Mobilität“
als Schwerpunkte herauskristallisiert und sollen daher im Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion stehen. Schon jetzt möchten wir daher Interessierte einladen zum

Fachforum I „Bildung, Arbeitskräftesicherung, Regionalmarketing“
für Donnerstag, 31. Januar 2019, 17.00 Uhr, STEMA Metalleichtbau GmbH, Riesaer Straße 50 in Großenhain,

Fachforum II „Siedlung und Kulturlandschaft“
für Mittwoch, 6. Februar 2019, 17.00 Uhr, Schloss Hirschstein, Schloßstraße 12 in Hirschstein,

Fachforum III „„Familie und Gesundheit“
für Dienstag, 12. Februar 2019, 17.00 Uhr, Sachsenhof Nossen, Schulstraße 2 in Nossen

sowie zum

Fachforum IV „Digitaler Wandel und Mobilität“
für Mittwoch, 20. März 2019, 17.00 Uhr, Gymnasium Franziskaneum Meißen, Kaendlerstr. 1 in Meißen.

Eine Beteiligung an der öffentlichen Diskussion ist auch über das Internet unter
https://buergerbeteiligung.sachsen.de/portal/lk-meissen/startseite möglich. Vom 15. Dezember 2018 bis 15. März 2019 finden Sie hier alle Informationen zum „ZUKUNFTSFORUM im Landkreis Meißen“. Zudem können Sie sich über dieser Plattform mit eigenen Gedanken, Ideen und Hinweisen einbringen.

Seien Sie herzlich zur Diskussion über die Zukunft des Landkreises Meißen eingeladen!

Für die organisatorische Vorbereitung der Veranstaltungen wäre es hilfreich, wenn Sie uns vorab über Ihre Teilnahme unter zukunftsforum@landkreis-meissen.de oder telefonisch unter 035 22 303-2002 informieren würden. So können wir Ihnen dann auch weitere Details zur Auftaktveranstaltung und den Fachforen übermitteln.