Um unser Städtchen ranken sich seit Jahrhunderten Mythen und Geschichten rund um die Nixen.

Es gibt Orte, die sich mit Weinanbaugebieten oder Fischerteichen hervorheben …
Strehla verbindet ein Nixenmythos und so wurde irgendwann in einer Amtsstube die Idee geboren, die Nixe als Alleinstellungsmerkmal auftreten zu lassen.

Im Jahr 2003 wurde von einem Diskothekenbetreiber diese Idee erstmals aufgenommen und im Rahmen einer MISS-Wahl zum jährlich stattfindenden Nixenfest eine „Strehlaer Nixe“ auserkoren. Aus Ermangelung an Strehlaer Bewerbern traten damals 10 Gogogirls auf der Showbühne auf und präsentierten sich. Das schönste aller Mädels wurde auserwählt und durfte sich mit dem Ehrennamen „Strehlaer Nixe“ schmücken. Dieser „Nixe“ wurden keine offiziellen Auftritte zuteil. Der Titel hatte keine Verpflichtungen.

Der Strehlaer Stadtmarketingverein e. V. startete 2005 einen öffentlichen Aufruf, der zum Inhalt hatte, für die Stadt eine Nixe als Erkennungsmerkmal zu entwerfen.
Aus den vielen eingesandten Entwürfen wurde dann ein erstes, weithin sichtbares Wahrzeichen – eine 3 Meter hohe Nixenfigur – an dem, an der Elbe gelegenen, sagenumwobenen „Nixenstein“, aufgestellt. Die Nixenfigur ist auch in einigen Vereinswappen der Stadt wiederzufinden und hat nun mittlerweile einen symbolischen Charakter.

So wurden u.a. ein großer und kleiner Nixenpfad (Wanderwege) entwickelt, hinter denen die Idee steht, Strehlaer Gästen und Bewohnern neu entstandene Projekte und historische Schätze und Plätze unserer Stadt zu zeigen und nahe zu bringen. Die Nixenpfade sind mit Hinweisschildern im ganzen Stadtgebiet gekennzeichnet.

Diese Person, welche Strehlaer Bürgerin, mindestens 18 Jahre alt und auch über ein gewisses Heimatwissen verfügen sollte, würde künftig als offizielle Repräsentantin der Stadt Strehla bei öffentlichen Veranstaltungen, Vereinsfesten usw. auftreten.

Die Amtszeit der Strehlaer Nixe wurde jeweils auf ein Jahr beschränkt.

"Nixenchronik"

Zur Nixe 2005 wurde Sara Reizer gekürt.
Sara die I. begleitete dieses Amt zwei Jahre lang, bis ihre Schwester,
Tina Reizer, im Jahr 2007 das Ehrenamt übernahm.

Von 2008 bis 2012 begleitete

Sabine Thoß dieses ehrenvolle Amt.

Die Strehlaer Nixe begleitet den Bürgermeister zu offiziellen Anlässen – zuletzt bei der Einweihung der Feldstraße nach der Sanierung, tritt bei Vereinsfesten, Messen und Besuchen in Partnerstädten auf. Ihr Dienstwagen – ein VW – wird jährlich vom ortsansässigen Autohaus „Gute Fahrt“ Riesa GmbH gesponsert.

Zum Nixenfest am 23. Juni 2012 gab Sabine I. ihr Amt ab. Zur Strehlaer Nixe gekürt wurde
Marie-Luise Weber.

Marie-Luise Weber geht in die zweite Amtsperiode.
Zur Nixenparty am 29. Juni 2013 wurde sie für eine weitere
Amtsperiode als Strehlaer Nixe gekürt. Mittlerweile wurde die
Amtsperiode um ein weiteres Jahr verlängert.
Das nächste Nixenfest mit Kürung bzw. Wahl der Strehlaer Nixe
findet am letzten Juni-Wochenende 2015 und künftig
aller 2 Jahre statt.