Wappen

Das Wappen der Stadt Strehla zeigt auf rotem Grund einen silbernen torlosen zinnengekrönten Turm mit spitzem Dach, das eine goldene Kugel abschließt.

Rechts davon wird ein goldener sechsstrahliger Stern und links ein goldener Pfeil gezeigt. Der Turm erinnert an die Befestigung der Stadt und die zum Schutz der Elbefurt notwendigen Sicherungsanlagen. Der Pfeil ist für den Namen der Stadt verantwortlich, denn die slawische Bezeichnung dafür lautet “Strzelna”, wovon Strehla abgeleitet sein dürfte. Der Stern könnte dem Wappen der Herren von Ileburg entlehnt sein, die Strehla Anfang des 14.Jahrhunderts durch Kauf in ihren Besitz gebracht hatten.

Das Pflugksche Wappen
Über dem Eingang zum Rathaus und vor allem am Schloß trifft man auf das Wappen der Adelsfamilie von Pflugk, die über 500 Jahre ihren Stammsitz in Strehla hatte.

Diese uralte sächsische Adelsfamilie stammt aus Böhmen. Ihr Ahnherr soll Herzog Przemislaus sein. Als derselbe noch als Landmann im Dorfe Stadiz (im Leitmeritzer Kreise, acht Meilen von Prag entfernt) lebte und einst 720 gerade mit Pflügen beschäftigt war, setzt er sich zur Mittagsstunde nieder und speiste sein Mittagsbrot auf dem Pflugschar. Da überraschten ihn die Gesandten der Königin Libussa und teilten ihm mit, daß diese ihn zu ihrem Gemahl und Herzog von Böhmen gewählt habe. Er bedachte sich nicht lange, sondern verließ den Pflug, steckte seine Reute in den Erdboden und folgte der Aufforderung. Die Reute aber schlug Wurzeln in die Erde und fing an zu grünen. Hierauf nahm er sie samt dem Pflugschar in sein Wappen, welches sein jüngster Sohn behielt und sich davon von Pflug nannte.

Dieser ist der Stammvater der Pfluge (später schrieben sie sich Pflugk) geworden, welche um 1384 nach Strehla gekommen sein sollen.

Wappensignet

Die Stadt Strehla hat ein Wappensignet herausgegeben, dessen Verwendung durch
jedermann zulässig ist.

Download: Wappensignet